Home | Kontakt | Impressum
Sie sind hier: Home > Aktuelles > 
Dienstag, 20. Juni 2017

Helmut Kohl war ein Freund Mannheims

CDU-Gemeinderatsfraktion würdigt Bundeskanzler a.D. Dr. Helmut Kohl

Zu Ehren des am Freitag verstorbenen Bundeskanzler a.D. Dr. Helmut Kohl haben sich die CDU-Stadträte im Rathaus E5 getroffen, um sich gemeinsam in das dort aufliegende Kondolenzbuch einzutragen. Der Fraktionsvorsitzende Claudius Kranz schrieb in das Kondolenzbuch: „Dr. Helmut Kohl war ein herausragender Politiker und Staatsmann, dem Deutschland und Europa sehr viel zu verdanken haben. Ihm verdankt Deutschland vor allem die friedliche Wiedervereinigung im Jahre 1990. Zudem hat er die Einigung Europas maßgeblich voran gebracht. Ohne ihn wären beide epochale Entwicklungen in dieser Form kaum zustande gekommen. Als gebürtiger Kurpfälzer war er zudem auch der Stadt Mannheim zeitlebens eng verbunden.“ Anschließend trugen sich die CDU-Stadträte und Bürgermeister Michael Grötsch in das Buch ein. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Steffen Ratzel erinnert daran, „dass Helmut Kohl stets seine Kurpfälzer Heimat mit Stolz und Liebe nicht nur national, sondern auch international zur Geltung gebracht hat. Mannheim spielte dabei für ihn immer eine besondere Rolle.“ Er hat zweimal (1975 und 1981) den CDU-Bundesparteitag in den Rosengarten geholt. Kohl kam regelmäßig zum Maimarkt, ob als Redner der Mittelstandskundgebung oder als Gast beim Reitturnier. Über viele Jahrzehnte besuchte Helmut Kohl privat die Sonntagsmesse in der Jesuitenkirche. Dass der Bund sich an der Restauration des Hochaltars beteiligte, hing damit sicherlich auch zusammen. Deshalb ließ es sich der damalige Bundeskanzler Helmut Kohl nicht nehmen, zur Altarweihe 1997 selbst zu sprechen. Für die Mitglieder der Fraktion waren zwei Veranstaltungen mit Helmut Kohl besonders eindrücklich. Zum einen der Auftritt beim „Fest der Freude“ als Kohl in der bis zum letzten Platz gefüllten Rheingoldhalle mit den Mannheimern die erfolgreiche Kommunalwahl 1999 feierte. Zum anderen die Rede Kohls zum Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober 2002 im Mannheimer Schloss. „Wir machen uns Gedanken, wie wir in unserer Stadt Helmut Kohl dauerhaft angemessen würdigen können,“ kündigt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Nikolas Löbel an.