Home | Kontakt | Impressum
Sie sind hier: Home > Aktuelles > 
Dienstag, 23. Mai 2017

Grünzug: CDU-Fraktion hat sich mit wichtigen Forderungen durchsetzen können

Luisenpark aufwerten - Finanzen sichern

Steffen Ratzel und Claudius Kranz

„Mit dem Antrag zur Verwaltungsvorlage „Leitentscheidung Grünzug Nordost“ hat die CDU-Gemeinderatsfraktion für Aufsehen gesorgt. Dabei waren die vier Forderungen spätestens seit der konkreteren Planung 2013 Grundlage der Zustimmung der CDU zum Grünzug. Wir freuen uns, dass eine Mehrheit im Gemeinderat inklusive des Oberbürgermeisters dies nun mittragen“, erklärt der CDU-Fraktionsvorsitzende Claudius Kranz

 

1.       Volle Einbindung des Luisenparks in die BUGA und dessen Aufwertung. Zukunft des Herzogenriedparks sichern. „Aufgrund unserer Forderung werden für den Luisenpark bis 2023 15 Mio. Euro Investitionsmittel zur Verfügung stehen. Damit kann der Sanierungsstau behoben und der Park erweitert werden. Die ‚Blütenpracht‘ der BUGA 2023 wird, wie 1975, im Luisenpark zu finden sein. Wir wollen, dass der Titel ‚Eine der schönsten Parkanlagen Europas‘ wieder erstrahlt“, erklärt Kranz. Dem aus der Neckarstadt stammenden stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Steffen Ratzel ist es zusätzlich wichtig, dass der Herzogenriedpark, der für die Bevölkerung der nördlichen Stadtteile große Bedeutung hat, nicht „unter die Räder kommt“. „5 Mio. Euro werden aufgrund unserer Intervention zusätzlich in den Herzogenriedpark investiert“, so Ratzel.     

 

2.       Kosten im Blick haben. „Uns ist es gelungen, dass es einen festen Kostendeckel von 105,5 Mio. Euro für die Investitionskosten gibt. Auch bei der Durchführung der BUGA wurde der städtische Zuschuss auf 6,8 Mio. Euro festgesetzt. Des Weiteren wurde durch unseren Antrag festgeschrieben, dass durch die Vermarktung der Wohnbaugrundstücke die Ankaufkosten und die Freimachung von Spinelli refinanziert werden“, fasst Fraktionschef Kranz zusammen.

 

3.       Wohnen am Park. „Auf beiden Seiten des Grünzuges wird es attraktive Wohnbebauung zum großen Teil im Eigentum geben. Wir wollen verhindern, dass junge Familien nach wie vor ins Umland ziehen, weil sie in Mannheim nichts Attraktives finden“, führt Steffen Ratzel aus

 

4.       Keine Schneise durch die Au, keine unnötige Brücke für einen Radschnellweg. „Wir wollen geeignete Radwegeverbindungen im Grünzug schaffen. Wir konnten verhindern, dass dem Radschnellweg viele Kleingärten geopfert wurden, der Schützenverein umgestaltet werden muss und eine unnötige Brücke gebaut wird. Auf unseren Antrag hin, wird der Radweg durch die Unterführung der Feudenheimer Straße führen“, freut sich Steffen Ratzel vor allem mit den Kleingärtnern.        

„Nach der Leitentscheidung zum Grünzug erwarten wir, dass nun ein attraktives Durchführungskonzept für die Bundesgartenschau 2023 erarbeitet wird. Um die Bürger für die BUGA zu begeistern benötigt es noch einiger Highlights. Nur wenn die Mannheimer von ihrer BUGA überzeugt sind, kommen auch die Besucher von außerhalb“, weiß Claudius Kranz aus anderen Städten.